Rennbericht 6.Roll&Rock EnduroRace im Vogtland

veröffentlicht am 1. August 2014 12:45 Uhr

Ein limitiertes Fahrerfeld von 150 Fahrern war ins Vogtland gekommen, um beim 6.Roll&Rock EnduroRace in der Bikewelt Schöneck die Besonderheit des kleinen, aber feinen Endurorennens in der sächsischen Provinz mitzuerleben. Und so tummeln sich hier bereits seit einigen Jahren die Stars der nationalen Szene wie Ludwig Döhl, Petrik Brückner und Wilfred van de Haterd neben zahlreichen Hobby-Enduristen.

Spaß haben sie alle, denn was hier aus der Masse an Serienanbieter heraussticht, ist die familiäre Atmosphäre, eine perfekte Infrastruktur inkl. Fahrerverpflegung sowie die traditionelle, finale Wertungsprüfung mit Downhillcharakter unter Flutlicht und anschließender Livemusik mit Open Air-Feeling. Derartiges Line up ist sonst eher selten und macht die Startplätze umso begehrter. Nur mit dem Wetter wollte es 2014 nicht so recht klappen. Denn neben stark herbstlichen Temperaturen und böigem Wind machte vor allem der immer wieder einsetzende Regen den Fahrern zu schaffen.
Jedoch auch Bedingungen, welche am 11./12. Oktober 2014 den Fahrern der Deutschen Enduromeisterschaft an gleicher Stelle erneut begegnen könnten. Die Wertungsprüfungen überzeugten dabei wiederholt mit sehr abwechslungsreichen Streckenführungen. Neben einigen Stages in der Bikewelt Schöneck wurde Deutschlands modernste Skisprungschanze, die Vogtland Arena Klingenthal, angefahren und mit einem von André Wagenknecht (Cube Action Team/Vogtland Bike e.V.) gesteckten Lauf entlang des Schanzentischs versehen.Steil, verwinkelt und aufgrund des Regens äußerst rutschig stellte es den Scharfrichter bereits auf der 2.Stage. Während Ludwig Döhl (Cube Action Team) und Raphaela Richter die saubersten Läufe der Favoriten abspulten, mussten Petrik Brückner (Radon Flow Team) und Wilfred van de Haterd (Team Nicolai) erste Federn lassen. Diesen Vorsprung konnte der Cube Action Team – Fahrer auch auf der folgenden City-Stage über Kopfsteinpflaster, Treppen und zahlreichen künstlichen Hindernissen verteidigen und ging so als Führender in die finale Wertungsprüfung. Nach kurzer Wartezeit auf die einsetzende Dunkelheit, bewältigten die Fahrer in umgekehrter Reihenfolge des Zwischenstands die mit Flutlicht ausgeleuchtetes Strecke entlang des Schönecker Skihangs. Während zahlreiche Zuschauer entlang der Kurvenführungen jeden Fahrer anfeuerten, versank der Zielbereich zunehmend im wahren Partytaumel. Besonders die Top Ten Fahrer wurden sprichwörtlich nach unten getragen. Und so war es auch Ludwig Döhl (Cube Action Team) vorbehalten, als letzter Starter den schnellsten Lauf ins Tal zu bringen und seinem Sieg von 2012 einen weiteren folgen zu lassen. Dahinter folgten Manuel Schatz (Rose Gravity Team) sowie Daniel von Kossak (Propain Factory Racing Team).

Auf dem Siegertreppchen: Ludwig Döhl (Cube Action Team), zweiter wurde Manuel Schatz (Rose Gravity Team) und dritter Daniel von Kossak (Propain Factory Racing Team)

Bei den Damen war Raphaela Richter die Schnellste. In Vorbereitung der Deutschen Meisterschaft versprechen die Organisatoren des Vogtland Bike e.V. jedoch noch Einiges: „Wer uns kennt weiß, dass wir sicherlich heute nicht alles aus dem Köcher gelassen haben. “Ein Vorteil von Startern des Roll&Rock bei der kommenden DM wird es nicht unbedingt geben, denn einige neue Stages haben wir noch.“ so Vereinschef Derrick Schönfelder. Man darf also gespannt sein und auf ebenso abwechslungsreiche Wertungsprüfungen im Oktober hoffen.

 

Fotos: Manuel Rohne